Author Archives: Marc Beutner

EU-StORe Treffen startet in Rom in der LUMSA Universität

IMG_7580

Am heutigen Tage started die EU-StORe OER and Learning Scenario Conference in der LUMSA Univesität in Rom, Italien. Die Projektpartners disktieren die OER Qualitätskriterien und den Prozess der Bewertung von OER unter Zuhilfenahme dieser Kriterien. Darüberhinaus steht das  Design von Szenarios und Showcases zur Nutzung von OER in Bildungskontexten is einer der wesentlichen Aspekte.

Vorstellung der Datenbank in Hochschulvorlesungen

Prof. Dr. Marc Beutner, der die Idee zum EU-StORe Projekt und zur Entwicklung der OER Standarts hatte, präsentierte die OER Datenbank in seinen Universitätsveranstaltungen an der Universität Paderborn Studierenden der Bereiche Ökonomie und Vorlkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik sowie den Lehramtsstudierenden. Es erfolgte eine Diskission über OER und die Studierenden erproben nun die Benutzung der Standarts und sprechen über die damit verbundenen Vor- und Nachteile.

Ein frohes neues Jahr

Ein frohen neues Jahr an all diejenigen, die sich für das Projekt EU-StORe interessieren, sich für OER (open educational resources) interessieren, die Qualität des eLearning verbessern möchten, an der EU-StORe Partnerschaft und an der didaktisch pädagogischen Arbeit mit neuen Medien interessiert sind.

Das EU-StORe Team

Diskussion über Visualisierung und OER

Prof. Dr. Marc Beutner diskutierte über Visualisierungstechniken auf dem KOMDIM Workshop in Duisburg.
Die Visualisierung von Creative Thinking Pozessen sowie von Projekt- oder Meetingergebnissen kann auch als OERs in Lernprozessen eingesetzt werden. Darüber hinaus kann die Abbildung von Lernprozessen in Gruppen ebenfalls in einer Kombination von klassischer texbasierter Dokumentation und Grahisch-illustrativer Dokumentation (Graphic recording) erfolgen. Speziell für Schulen und Lehrkräfte die Moderationstechniken im Unterricht einsetzen könnten Graphic Recordings tatsächlich ein ergänzendes hilffreiches Tool darstellen. Die Illustration selbst eröffnet als OER die Möglichkeit anderen interessierten Personen einen visuellen Ansatz und Zugang zu einem Themenbereich zu eröffnen.

Positive Rückmeldeungen zur EU-StORe Datenbank und den Qualitätskriterien

In den letzten vier Wochen erreichten uns verschiedene Anfragen von Projekten und OER-Anbietern, die uns kontaktierten um entweder in die EU-StORe Datenbank aufgenommen zu werden oder um die EU-StORe Qualitätskriterien zu nutzen. Diese Fragen zeigen wie wichtig die Arbeiten im Projekt EU-StORe sind. Darüberhinaus wird dadurch deutlich, dass Qualität im Bereich der OER essentiell ist und ein wirklich großer Bedarf nach entsprechenden Qualitätsvorgaben besteht.

EU-StORe auf der Messe: Perspektiven 2015

Die Messe “Perspektiven 2015″ ist eine Messe für Bildung, Berufsbildung und Berufsorientierung Sie findet in Magdeburg, Deutschland in der Zeit vom 9. bis 10. Oktober 2015 statt.

Der Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn präsentiert EU-StORe auf der Messe und gibt Einblicke in das Projekt und die “European Quality Standards for OER”, sprich die europäischen Qualitätsstandards für offene Lernressourcen die im Projekt EU-StORe entwickelt wurden.

IMG_6413 IMG_6412

EU-StORe Workshop in Sibiu, Rumänien

Der EU-StORe Workshop hat heute in Sibiu, Rumänien gestartet und konnte durch eine intensive Einleitung in das Thema des Projektes einleiten und das Konsortium zu einer Diskussion zu Open Education Resources (OER) verleiten. Einige Projektpartner konnten sich bereits am Vorabend, bei einem gemeinsamen Abendessen, kennenlernen und ihre ersten Eindrücke zu Bildungssystemen sowie den Chancen und Risiken für Europa austauschen. Der Workshopstart hat uns zu interessanten Fakten geführt und verspricht eine gute Basis für die weitere Zusammenarbeit.

Die Identifizierung von OER in Europa und die Gestaltung von Standards zur Sicherung der Qualität ist ein sehr wichtiger Ansatzpunkt für EU-StORe. Die Projektpartner sind der einheitlichen Meinung, dass es die Sicht über didaktische Materialien und Lernressourcen zusammenführt. Es ist nicht nur die Schwierigkeit der Lehrer, Trainer und Kursleiter aus der großen Vielfalt der dargeboten Inhalte, Lehrmaterialien und Lernmaterialien auszuwählen, sondern die große Herausforderung besteht darin, die Materialien auch nach ihre Qualität zu bewerten. Der Lehrer muss hier in der Lage unterschiedliche Bedürfnisse zu vereinheitlichen und zu befriedigen wie bspw. Lernbedürfnisse, didaktische Anforderungen etc. Aus diesem Grund ist es wichtig, starke von schwachen OER zu trennen. Die Standards- und Qualitätskriterien die in EU-StORe entwickelt werden sollen sowie das Rating von OER, führen zu einer transparenten Handhabbarkeit der Materialien und einer besseren Lehre in Europa.

Gerne heißen wir Sie zu unseren Diskussionen der OER, Qualitätsstandards sowie bei der Entwicklung der Kriterien und in allen weiteren Entwicklungsansätzen willkommen.

Herzlich Willkommen zur Diskussion!

Ihr Projektkoordinator,

Marc Beutner